kopiert aus dem Rundmail:

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freunde aus der Zivilgesellschaft!

Am 29. Februar ist der Jahrestag des Heiligen Precarios, vulgo „San Precario“, der Heilige der prekär Beschäftigten. Das alles ist natürlich ein Jux, und auch der 29. Februar, den es ja nur alle vier Jahre gibt. Der Jux ist allerdings sehr ernst, denn der 29. Februar hat sich zum Aktionstag für die Anliegen von prekär Beschäftigten entwickelt, und es werden von mehreren Seiten bereits Aktionen dafür angedacht. Der nächste 29. Februar ist 2008!

Wir von der Gewerkschaft sind mittlerweile in praktisch keinem Sektor von prekärer Beschäftigung verschont – entweder direkt (zahlreiche prekär Beschäftigte) oder indirekt (Arbeitsplatzverlust durch Auslagerung in prekäre Bereiche). Wir planen daher, diesen Aktionstag aktiv zu nützen. Wir möchten dies gemeinsam tun, und zwar alle Gewerkschaften und der ÖGB, und gemeinsam mit unseren FreundInnen in der Zivilgesellschaft, die in vielen Bereichen von prekärer Beschäftigung betroffen sind und immer wieder ihre Stimme erhoben haben. Wir glauben, dass es Sinn macht, diesen Tag unter ein großes, gemeinsames Motto zu stellen und ein Format zu entwickeln, innerhalb dessen alle Aktionen zu prekärer Beschäftigung zusammen laufen können. Das bringt einfach deutlich mehr Mediensichtbarkeit.

Wir laden Euch daher zu einem großen Vernetzungstreffen ein: am Mittwoch, dem 9. Jänner 2008, 10-13 Uhr, in der Gewerkschaft vida (Margaretenstr. 166, 1050 Wien).
Anreise: Straßenbahnen 6 oder 18 oder U4 bis Margaretengürtel und 5 Minuten zu Fuß entlang des Gürtels bis zur Ecke Margaretenstraße.

Die Einladung ist offen; bitte leitet diese an alle Organisationen und Personen weiter, für die es auch von Interesse sein könnte, sich am Aktionstag zu beteiligen. Ich bin mir sicher, nicht alle Organisationen gefunden zu haben, die sich für Aktionen zu prekärer Beschäftigung interessieren.

Es geht zu dieser Vorbesprechung darum, die verschiedenen Vorbereitungen in Wien, Linz und Graz zusammenzuführen, ein gemeinsames Format und ein gemeinsames Motto auszuloten, und den Rahmen zu klären. Am Ende des Treffens sollte ein Aktionsformat feststehen, plus ein Zeitplan und Zuständigkeiten. Ihr werdet zu diesem Treffen die beteiligten KollegInnen des ÖGB, der Teilgewerkschaften, und der Zivilgesellschaft.
Genaueres und der genaue Sitzungssaal folgen nach.

Auf Euer Kommen freut sich

Dr. Claus Faber
Gewerkschaft vida
Referat Wirtschaft

Advertisements