You are currently browsing andreaschober’s articles.

Santa Precariasehr schön, finde ich, Gratulation nach Linz!

Prangt übrigens schon am
Santa Precaria – Blog,
der in diesen Tagen befüllt wird.
Links dorthin schon gut möglich.

Webadresse der Santa Precaria
à propos Links, für gedruckte Folder
optisch schöner, kürzer und
genauso gut die Url:

santaprecaria.wordpress.com

(also ohne ‚http://‘)

Advertisements

Fair statt prekär!
Setzen wir unsicheren Lebensverhältnissen ein Ende!

  • Mitbestimmung von ArbeitnehmerInnen statt Machtlosigkeit:
    Wir fordern mehr Mitbestimmung im Arbeitsprozess, bei Arbeitszeit und Entgelt, sowie bei Vereinbarkeit von Familie und Beruf.
  • Existenzsichernde Mindestentlohnung statt „von der Hand in den Mund leben“:
    Wir fordern eine faire und angemessene Entlohnung für ein selbstbestimmtes Leben.
  • Umfassende soziale Absicherung statt Armutsgefährdung bei Krankheit, Arbeitslosigkeit und im Alter:
    Wir fordern soziale Absicherung für alle, um auch in schwierigen Situationen angstfrei leben zu können.
  • Planbare Arbeitszeiten statt „allzeit bereit“:
    Wir fordern gut kalkulierbare, zusammenhängende Arbeitszeiten, um allen Lebensbereichen ihre Zeit zu geben.

Stand der Forderungen, entwickelt, festgeschrieben und vorgeschlagen durch die Arbeitsgruppe (siehe Protokoll erstes Vernetzungstreffen).

so genannte Kick-Off Veranstaltung, gesprochen wurde zuerst einmal über die Zielsetzung:

ZIEL der Veranstaltungen am 29.Februar ist es, gute öffentliche Sichtbarkeit des Themas „prekär arbeiten und leben“ zu erreichen, medial wie in der Straßenöffentlichkeit. Die Aktionen sollen die bunte Palette der Betroffenen und ihrer Organisationen gleichsam sichtbarer machen.
TENOR: Gemeinsam das prekarisierte Leben und Arbeiten bekämpfen; aktiv, selbstbewusst.

Wichtig auch, was ist das Ziel der Vernetzungstreffen und Vorbereitungen:

ZIEL der Vorbereitung ist es, ein gemeinsames Format zu entwickeln, damit alle Organisationen unter einem gemeinsamem Dach sichtbar werden und die Aktion als „Ganzes“ wahrnehmbar ist.
Weiters soll das Format weiteren Organisationen ermöglichen, später einzusteigen und die Aktion damit zu vergrößern.

im Sinne größtmöglicher Transparenz hier eine Kurzfassung, was wer wie im ersten Vernetzungstreffen stattgefunden hat:
Den Rest des Beitrags lesen »